Spende der Zonta Weihnachtsfeier für KiTS

 Spende des Zonta-Clubs Saarbrücken22. März 2014 Die WochProjekt „Kinder in Trennung und Scheidung“ des Deutschen Kinderschutzbundes wird unterstützt

Gisela Schneider (links) überreichte Birgit Pohl-Jasper den Spendenscheck in Höhe von

SAARBRÜCKEN „Kinder in Trennung und Scheidung“, abgekürzt KiTS, ist ein Projekt, das der Landesverband Saarland e. V. des deutschen Kinderschutzbundes (Vorsitzender Prof. Dr. Günther Deegener) 2006 ins Leben rief.

Insgesamt wurden in der achtjährigen Projektzeit im Regionalverband Saarbrücken mehr als 300 Kinder aus rund 200 Familien in Trennung und Scheidung betreut, bei jährlich steigender Nachfrage. Die Hälfte der Familien kommt aus eigener Initiative, die andere auf Rat von unterschiedlichen Fachleuten.

Die meisten Kinder weisen deutliche psychische Probleme auf, oft verbunden mit Schul- und Verhaltensproblemen – wohl auch deshalb, weil die Trennungskonflikte der Eltern häufig fortbestehen oder die Wunden früherer psychischer und physischer Gewalt noch nicht verheilt sind.

In Gruppen- und Einzelarbeit mit den Kindern und begleitender Beratung der Eltern sollen die Betroffenen unterstützt werden, die Vergangenheit zu bewältigen und sich neue Perspektiven zu erarbeiten. „Zahlreiche Studien belegen, dass Kinder, die in Trennungssituationen mit ihrem Schmerz allein bleiben, nicht selten zu ‚Fällen‘ für Jugendhilfe und/oder Therapeuten werden“, so die Fachkraft Birgit Pohl-Jasper. „Der Ansatz von KiTS besteht darin, frühzeitig tätig zu sein. Und dass Prävention in der Kinder- und Jugendhilfe wirkt und sich ‚auszahlt‘, ist hinreichend ­belegt.“

Gründe genug also für den Zonta-Club Saarbrücken, ein Serviceclub für Frauen, unter ihrer Präsidentin, Gisela Schneider, anlässlich ihrer Weihnachtsfeier „Kinder in Trennung und Scheidung“ mit einer großzügigen Spende zu unterstützen.

Bei dieser Gelegenheit informierten Stefan Behr, der Stellvertretende Landesvorsitzende des Kinderschutzbundes, und die KiTS-Fachfrau Birgit Pohl-Jasper über KiTS und den Landesverband. So konnte Gisela Schneider jetzt in den Räumen des Kinderschutzbundes den stolzen Betrag von 1600 Euro an Birgit Pohl-Jasper und den Projektleiter, Klaus Ollinger, überreichen. Beide bedankten sich sehr herzlich und brachten ihre Zuversicht zum Ausdruck, dass mit dieser Spende die Weiterführung der Arbeit von KiTS ein großes Stück gesicherter geworden ist.

KiTS wird durchgeführt in den Räumen des Deutschen Kinderschutzbundes Landesverband Saarland e.V. in der Dudweiler Landstraße 87a in Saarbrücken.

Weitere Informationen zum Projekt erhalten Interessierte bei Birgit Pohl-Jasper, Tel. (0681) 9408602 oder (0151) 10137711. red./jb